Boxen

Boxen ist ein Kampfsport, bei dem sich zwei Personen derselben Gewichtsklasse unter festgelegten

Regeln nur mit den Fäusten bekämpfen. Der Boxsport ist ein hervorragendes Mittel, um Reaktion, 

motorische Fähigkeiten sowie die allgemeine körperliche Fitness zu entwickeln. Ob als Konditions- oder

Techniktraining, ob als Sparring und Kampftraining, Boxen ist ein Allroundsport für alle, die fit sein wollen.

Kickboxen

Kickboxen (auch Kickboxing) ist ein Kampfsport, bei dem das Schlagen mit den Füßen und Händen erlaubt ist.

Es verbindet also Techniken des konventionellen Boxens mit Techniken, die Kampfsportarten wie z. B. Karate

und Taekwondo entnommen sind. Kopfstöße, Kniestöße, das Schlagen auf den Rücken und das Schlagens auf

Gegner, die am Boden sind und das Werfen des Konkurrenten  sind verboten.

Thaiboxen

Thaiboxen - Muay Thai zählt zu den ältesten und härtesten Kampfsportarten der Welt.

Das Thaiboxen ist eine Vollkontaktsportart die aus Thailand kommt. 

Die Hände, Ellbogen, Beine und Knie werden bei Muay Thai zum Schlagen, Treten und Stoßen benutzt. 

Im Infight wird der Gegner mit dem Ellbogen und Knie angegriffen oder niedergeworfen.

K-1

K-1 ist ein Vollkontaktkampfsport, der vor allem in Japan und den USA beliebt ist.

 

Das Reglement des K-1 entstand in den 80er Jahren. Es sind verschiedene Techniken aus Karate, Taekwondo, Muay Thai, 

Kickboxen, Boxen und anderen Kampfsportarten zulässig. Nicht zulässig sind Clinchen, Bodenkampf oder der Einsatz der 

Ellenbogen. K-1 ist keine eigene Stilrichtung wie z.B. Karate. Es messen sich im K-1 Kämpfer verschiedener Stilrichtungen. 

So kann es zu einem Kampf zwischen einem Thaiboxer gegen einen Boxer kommen. K-1-Kämpfe sind im Normalfall auf 

3 Runden festgelegt. Die Schiedsrichter können jedoch, falls es die Urteilsfindung erleichtert, den Kampf um bis zu 2 Runden

auf 5 Runden verlängern. Dies hat zur Folge, dass die Kämpfe stets energiegeladen sind und wenige Längen aufweisen. 

Zudem ist es auch für die Gesundheit der Kämpfer besser. Es gibt aber auch Superfights, welche auf 5 Runden angesetzt 

sind. Sehr auffällig im K-1 ist auch der Umgang der Kämpfer miteinander, der stets respektvoll zu sein hat. Das größte 

K-1-Turnier der Welt, K-1 World Grand Prix Finale, findet einmal jährlich in Tokyo statt. Das erste deutsche K-1 Finale 

("German K-1 Final 2005") fand am 29.10.2005 in Koblenz statt. K-1-Turniere verlaufen im Allgemeinem so, dass die Kämpfer

nach dem KO-Prinzip ausscheiden, d. h., wer verliert - durch KO, Aufgabe, Abbruch etc. - scheidet aus, und der Gewinner 

gelangt in die nächste Runde. Dies alles geschieht an ein und dem selben Abend, daher kann es gut vorkommen, dass ein 

K-1-Kämpfer an einem Abend 3 Kämpfe zu bestreiten hat. Aus diesem Grund ist die Rundenanzahl auf regulär 3 Runden pro 

Kampf angesetzt, da den Kämpfern zwischen den Kämpfen nicht wirklich viel Zeit zur Regeneration bleibt.